0800 - 11 55 600
Anruf kostenfrei! Heute 09:00-18:00 Uhr
Angebot anfordern
Kundencenter | Karriere | Chat | Kontakt
Kostenfrei! Angebot anfordern
  • BaufinanzierungsrechnerRechner
    • Baufinanzierungsrechner
    • Tilgungsrechner
    • Forwardrechner
    • Vergleichsrechner
    • Optimale Zinsbindung
    • Zinsrechner
    • Mieten oder kaufen?
    • Haushaltsrechner
    • Budgetrechner
    • Notar- und Grundbuchrechner
    • Vorfälligkeitsentschädigungsrechner
  • Immobilienfinanzierung
    • Immobilienfinanzierung
    • Suche Immobilie
    • Kauf Immobilie
    • Neubau Immobilie
    • Modernisierungskredit
    • KfW-Förderung
    • Bausparen
    • Privatkredit
    • Versicherungen
  • Anschlussfinanzierung
    • Anschlussfinanzierung
    • Umschuldung
    • Forward-Darlehen
    • Prolongation
  • FinanzierungsanfrageAnfrage
    • Online-Voranfrage
    • So einfach funktioniert's
    • Erforderliche Unterlagen
    • Formulare/Downloads
    • Grundbuchauszug anfordern
    • Flurkarte anfordern
    • Kundencenter
  • Ratgeber
    • Ratgeber
    • Zinsentwicklung
    • Zinskommentar
    • Sie fragen - Wir antworten
    • Tipps für eine günstige Immobilienfinanzierung
    • Newsletter
    • Lexikon
    • Blog
  • Über uns
    • Über uns
    • Auszeichnungen
    • Erfahrungsberichte
    • Karriere
    • Gründe für DTW Immobilienfinanzierung
    • Kunden werben Kunden
  • Kontakt
    • Kontakt
    • Rückruf-Service
    • Chat
    • Kontaktformular
  • Kundencenter
Startseite Ratgeber

Zinsentwicklung bei der Bau­finan­zierung

Ihre Vorteile mit DTW:

  • Kompetente Beratung
  • Garantierte Niedrigzinsen
  • Größte KundenzufriedenheitHohe Kundenzufriedenheit
Kostenlose Voranfrage

Tilgungsverlauf

Restdarlehen
Gezahlte Raten
Ende Sollzinsbindung
Sollzinsbindung:
bis
Tilgungsplan als PDF herunterladen Rechenergebnis im Detail anzeigen

Ihre Vorteile mit DTW:

  • Garantiert niedrige Zinsen
  • Kostenlose & kompetente Beratung
  • Größte Kundenzufriedenheit
Sonderpreis für Top-Beratung und Betreuung verbunden mit Top-Zinsen für DTW beim FMH-Award 2024 Auszeichnung des Deutschen Instituts für Service-Qualität: Sehr gut - Konditionen Sofortfinanzierung 2022 für Direkt-Baufinanzierer.

Berechneter Zins

2,98
%
Effektiver Jahreszins
Stand: 16.04.2024
Annahmen Zinssatz
5 Jahre
10 Jahre
15 Jahre
20 Jahre
30 Jahre
10 Jahre
Sollzinsbindung
 
0
Monatliche Rate
2,94%
Gebundener
Sollzinssatz
0
Restdarlehen
(nach 10 Jahren)
Zins berechnen

Rechenergebnis im Detail

Objektwert bzw. Kaufpreis der Immobilie
Beleihungswert
Nettodarlehensbetrag
Beleihungsauslauf
Sollzinsbindung
Anzahl der Raten während der Sollzinsbindung
Gebundener Sollzinssatz (fester Zinssatz)
Anfängliche Tilgung
Monatliche Rate (Annuität, zu Beginn)
Effektiver Jahreszins
Restdarlehen am Ende der Sollzinsbindung
Tilgungsleistung bis Ende der Sollzinsbindung
Zinsaufwand bis Ende der Sollzinsbindung
Jährliche Sondertilgung während der Sollzinsbindung
Angenommener Sollzinssatz nach Ende der Sollzinsbindung
Vertragslaufzeit (kalkulatorisch) *
Zu zahlender Gesamtbetrag (kalkulatorisch)

Repräsentatives Beispiel. Es handelt sich um ein Immobiliar-Verbraucher­dar­lehen, das durch ein Grundpfandrecht oder eine Real­last besichert wird. Die Kondition gilt bis zu des Beleihungs­wertes einer selbst genutzten Immobilie und ist freiblei­bend zum Stand 16.04.2024. Die Kredit­ver­gabe ist vorbehaltlich einer positiven Bonitäts- und Objekt­wert­prüfung. Zusätzlich fallen Kosten im Zusam­menhang mit der Bestellung der Grund­schulden an, wie Notarkosten, Kosten der Sicherheiten­bestel­lung (z.B. für das Grund­buch­amt), Gebäude­ver­sich­erung sowie weitere Kosten, die momentan noch nicht bekannt sind. Diese erhöhen eventuell den effektiven Jahreszins. Vermittler: DTW GmbH, Q5, 14-22, 68161 Mannheim

* Nach Ende der Sollzinsbindung können Sie den Darlehensgeber ohne Zahlung einer Vorfälligkeits­entschä­digung wechseln. Nach 10 Jahren Darlehenslaufzeit besteht ein gesetz­liches Sonderkündigungsrecht. Unter der Annahme, dass der Zinssatz nach Ende der Sollzinsbindung bis zur vollständigen Tilgung des Darlehens unverändert bleibt, ist der Nettodarlehensbetrag nach vollständig getilgt.

Zins-Chart: Wie ist die historische und aktuelle Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung?

Der interaktive Zins-Chart von DTW | Immobilienfinanzierung veranschaulicht Ihnen die historische und aktuelle Zinsentwicklung bei Baufinanzierungen für Sollzinsbindungen über 5, 10 und 15 Jahre innerhalb eines von Ihnen festgelegten Zeitraums.

Sollzinsbindung: 5 J10 J15 J
Zeitraum der Zinsentwicklung:
7 Tage 14 Tage 30 Tage 90 Tage
1 Jahr 2 Jahre 5 Jahre 10 Jahre

Aktueller Zinskommentar: Zinsprognose der Bauzinsen für 2024

12.04.2024: EZB nimmt keine Änderung am Leitzins im Euroraum im April vor. Die Zinsen für Baufinanzierungen bewegen sich seit Anfang dieses Jahres innerhalb eines recht engen "Korridors".  Allzu große Schwankungen bzw. Ausschläge sind derzeit eher nicht vorhanden. Grundsätzlich orientieren sich die Zinsen für Baugeld an den Zinsen langfristiger Bundesanleihen. Wie entwickeln sich die Leitzinsen? Die Konjunktur im Euroraum lahmt nach wie vor... Zinskommentar weiterlesen.

Prognose zur
Zinsentwicklung

kurzfristig schwankend
innerhalb 3 Monaten
mittelfristig schwankend
innerhalb 3 bis 12 Monaten
langfristig schwankend
ab 12 Monaten

Newsletter zur aktuellen Zinsentwicklung

Mit dem DTW | Zinskommentar werden Sie regelmäßig über aktuelle Zinsentwicklungen bei der Baufinanzierung informiert - jetzt anmelden.

Zum Newsletter anmelden

Baufinanzierungsrechner

?

Objektwert

Bitte geben Sie hier den Kaufpreis der Immobilie ohne Kaufnebenkosten (Grunderwerbssteuer, Notar, Grundbuchamt, Makler), die angemessenen Herstellungkosten des Objekts (Grundstück, Baukosten, Baunebenkosten) oder den geschätzten aktuellen Wert Ihrer Immobilie ein.

?

Nettodarlehensbetrag

Bitte geben Sie hier den gewünschten Nettodarlehens­betrag ein. Dies ist der Betrag, auf den die Zinsen berechnet werden und den Sie über die Gesamtlaufzeit des Darlehens tilgen.

%
?

Anfängliche Tilgung, Monatsrate oder Volltilgung

Wählen Sie zwischen der Eingabe von Anfängliche Tilgung in %, Monatliche Rate in € oder Volltilgung.

Um die Höhe Ihrer Tilgungsleistung zu berechnen, geben Sie den anfänglichen Tilgungssatz, z.B. 3%, ein oder geben Sie die gewünschte monatliche Rate in Euro an.

Bei der Auswahl von Volltilgung wird die monatliche Rate so berechnet, daß das Darlehen innerhalb der Sollzinsbindung vollständig getilgt wird.

?

Sollzinsbindung

Geben Sie hier den Zeitraum ein, für den Sie die Zinsen fest vereinbaren möchten.

Besteht am Ende der Sollzinsbindung ein Restdarlehens­betrag, müssen Sie zu diesem Zeitpunkt die Zinsen neu vereinbaren oder das Darlehen vollständig tilgen.

Jährliche Sondertilgung:

?

Jährliche Sondertilgung

Möchten Sie neben der monatlich zu zahlenden Rate Sondertilgungen leisten?

Hier können Sie den gewünschten Betrag angeben, den Sie jährlich zusätzlich tilgen möchten.

Sondertilgungen sind bei DTW immer optional, d.h. Sie können diese leisten, müssen es aber nicht. Sondertilgungen in Höhe von 5% der ursprünglichen Darlehenssumme pro Jahr sind bei DTW so gut wie immer kostenfrei möglich.

Zins berechnen

Was bedeutet Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung?

Die Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung ist nichts anderes als eine historische Betrachtung, wie sich die Zinsen für Baufinanzierungen in der Vergangenheit bis heute entwickelt haben.

Bei der Entscheidung für eine Immobilienfinanzierung oder Anschlussfinanzierung ist die aktuelle Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung ein wichtiger Faktor.

Dabei spielen mehrere Faktoren eine Rolle, wie z. B.

  • die Zinsentwicklung langlaufender Anleihen,
  • der EZB-Leitzins,
  • die Inflation,
  • die Entwicklung der Immobilienpreise.

Bleiben die Zinsen für Baudarlehen so niedrig oder steigen sie zukünftig wieder an? Ein Anhaltspunkt ist die aktuelle Zinsentwicklung für Baugeld im historischen Vergleich.

Immobilien­finanzierung: kostenlos & unverbindlich anfragen

Unverbindlich informieren
4.9 bei Google
 

Die aktuelle Zinsentwicklung für Baugeld im historischen Vergleich

Wer den Kauf, den Bau oder eine Anschlussfinanzierung plant, beobachtet in der Regel die aktuelle Zinsentwicklung für Baugeld. Dabei wird meist versucht den "optimalen" Zeitpunkt abzuwarten, bis die Baugeldzinsen günstig sind. Aber ist das sinnvoll?

Sie stellen sich Fragen wie zum Beispiel "Wann ist der "beste" Zeitpunkt ein Baudarlehen abzuschließen?" oder "Welche Zinsentwicklung bei Baufinanzierungen wird erwartet?"

Bei der Beantwortung dieser Fragen lohnt es sich einen Blick auf die Zinsentwicklung für Baugeld im historischen Vergleich zu werfen.

Zu Beginn des Jahres 1980 bewegten sich die Zinsen für Baugeld bei rund 9 % für eine zehnjährige Sollzinsbindung. Anschließend kletterten sie im Jahr 1981 auf über 12 %. Danach sind die Baugeldzinsen bis ins Jahr 2020 - mit einigen Zwischenhochs - nur noch gesunken. Der historische Tiefpunkt wurde im Jahr 2020 mit rund 0,60 % erreicht.

Der jahrelange Abwärtstrend wurde dann allerdings "gebrochen". Ende 2021/ Anfang 2022 stiegen die Baugeldzinsen rasant an und erreichten im Oktober 2023 ein 12-Jahres-Hoch.

Der historische Durchschnitt für Baugeld mit einer zehnjährigen Zinsbindung liegt im Zeitraum Januar 1980 bis Dezember 2023 bei rund 5,6 %.

Im Vergleich dazu sind die heutigen Zinsen für Baufinanzierungen noch immer günstig!

Ist es nun sinnvoll auf noch günstigere Baugeldzinsen zu warten?

Nein, in der Regel ist es nicht sinnvoll auf günstigere Baugeldzinsen zu warten!.

Der "beste" Zeitpunkt ein Baudarlehen abzuschließen ist jetzt!

Für die Zukunft bestehen grundsätzlich immer Aufwärtsrisiken, wie zum Beispiel durch

  • eine hohe Inflation und/ oder
  • steigende Zinsen bei Bundesanleihen.

Berechnen Sie ganz einfach die Baufinanzierungszinsen für Ihre Baufinanzierung mit unserem DTW | Tilgungsrechner.

Zum DTW | Tilgungsrechner

Warum sollte ich jetzt ein Hypothekendarlehen abschließen?

Sie planen den Kauf oder Neubau einer Immobilie und Sie planen ein Hypothekendarlehen abzuschließen?

Grundsätzlich ist es ratsam ein Hypothekendarlehen abzuschließen, wenn die Zinsen niedrig sind.

Eine genaue Zinsprognose abzugeben ist sehr schwierig. Sicher ist hingegen, dass die aktuellen Zinsen für Hypothekendarlehen äußerst günstig sind!

Nur wenige Prozentpunkte Unterschied bei den Bauzinsen können großen Einfluss auf die monatliche Rate und somit auch auf den Gesamtaufwand für eine Baufinanzierung haben.

Vor allem steigende Immobilienpreise führten in den letzten Jahren dazu, dass der Traum von der eigenen Immobilie immer teurer wird.

Sie haben die passende Immobilie zu einem günstigen Preis gefunden? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere Beraterinnen und Berater von DTW | Immobilienfinanzierung.

Sichern Sie sich jetzt die aktuell historisch günstigen Zinsen für Hypothekendarlehen!

Immobilien­finanzierung: kostenlos & unverbindlich anfragen

Unverbindlich informieren

Welche Sollzinsbindung sollte ich je nach aktueller Zinsentwicklung wählen?

Bei einem niedrigen Zinsniveau ist es ratsam, die Zinsen für Baugeld möglichst lange festschreiben zu lassen. Das heißt, Baufinanzierer sollten sich eher für eine lange Sollzinsbindung entscheiden.

Der Vorteil für Sie ist: Wählen Sie eine lange Sollzinsbindung, dann machen Sie sich von der zukünftigen Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung unabhängig.

Wählen Sie hingegen eine kurze Sollzinsbindung und die Zinsen für Baufinanzierungen steigen an, dann sind auch die Zinsen für Ihre Anschluss­finanzierung zur Rückzahlung Ihrer Restschuld höher.

Die Finanzierungspartner von DTW | Immobilienfinanzierung bieten Ihnen Sollzinsbindungen über 10, 15, 20 Jahren oder teilweise sogar noch länger für Ihre Baufinanzierung an.

Sind die Zinsen für Baugeld hoch und Sie rechnen mit eher sinkenden Zinsen, dann sollten Sie eine eher kürzere Sollzinsbindung wählen.

Unsere Beraterinnen und Berater von DTW | Immobilienfinanzierung unterstützen Sie gerne bei der Wahl der optimalen Sollzinsbindung.

Optimale Zins­bindung berechnen
Expertentipp

Mit dem Volltilgerdarlehen langfristig günstige Zinsen für Baugeld sichern

Entscheiden Sie sich für ein Volltilgerdarlehen und Sie sind von der zukünftigen Zins­entwicklung völlig unabhängig!

Die monatliche Rate ist so kalkuliert, dass nach Ende der Zinsbindungsfrist keine Restschuld mehr besteht. So erhalten Sie für Ihr Baudarlehen langfristige Zinssicherheit.

Lexikon: Volltilgerdarlehen

Welche Rolle spielt der EZB Leitzins bei der Immobilienkredit Zinsentwicklung?

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist die „oberste“ Zentralbank der Europäischen Währungsunion. Sie soll dafür sorgen, dass die Preise im Euroraum stabil bleiben. Eines der wichtigsten Instrumente zur Steuerung der Geldpolitik ist der EZB-Leitzins.

Hat der EZB-Leitzins einen direkten Einfluss auf die Entwicklung der Zinsen für Baugeld?

Nein, auf die zukünftige Zinsentwicklung bei Baufinanzierungen hat der EZB-Leitzins nur einen geringen bzw. indirekten Einfluss.

Die Zinsen für Ihre Hausfinanzierung orientieren sich grundsätzlich an den Renditen von langfristigen Rentenpapieren.

Der Einfluss des EZB-Leitzinses auf die Baugeldzinsen besteht darin, dass sich die Darlehensgeber, wie zum Beispiel Banken, an dem EZB-Leitzins orientieren. Banken haben die Möglichkeit, sich kurzfristig bei der EZB Geld zu leihen.

Immobilien­finanzierung: kostenlos & unverbindlich anfragen

Unverbindlich informieren

Zinsentwicklung EZB und Baufinanzierung seit Juni 2007 im Vergleich

Sollzinsbindung: 5 J10 J15 J
Zinssatz der EZB
(Hauptrefinanzierungs­geschäfte)
Baufinanzie­rungs­zinsen
(10 Jahre Sollzinsbidung)

Wie beeinflussen Pfandbriefe und Staatsanleihen die zukünftige Entwicklung der Bauzinsen?

Wesentlichen Einfluss auf die Zinsentwicklung für Immobilienkredite und Anschlussfinanzierungen haben die Zinsen für Pfandbriefe sowie die Zinsen für deutsche Staatsanleihen.

Was sind Pfandbriefe bzw. Staatsanleihen?

Pfandbriefe sind festverzinsliche Wertpapiere, oftmals auch Anleihen genannt, die von Pfandbriefbanken sowie von Hypothekenbanken ausgegeben werden. Diese Anleihen dienen Kreditinstituten zur Refinanzierung von Immobilienfinanzierungen und haben einen festen Zinssatz.

Dabei orientiert sich der Zinssatz der Pfandbriefe an den Zinsen für deutsche Staatsanleihen, auch Bundesanleihen genannt.

Die Zinsen für Bundesanleihen sind somit der optimale Indikator für die zukünftige Zinsentwicklung bei Hypothekendarlehen!

Die Zinsen für Hauskredite stellen oftmals die Entwicklung der Zinsen der Bundesanleihe nahezu 1:1 nach. Gerne wird die Zinsentwicklung der 10-jährigen Bundesanleihe (externer Link der Deutschen Bundesbank) als Maßstab herangezogen. Die tägliche Verfolgung der Zinsentwicklung der Bundesanleihen ist jedoch sehr aufwendig.

Unsere Beraterinnen und Berater von DTW | Immobilienfinanzierung haben die aktuelle Entwicklung der Zinsen für Baugeld stets im Blick. Vereinbaren Sie am besten noch heute Ihr individuelles Beratungsgespräch.

Jetzt unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren

Wie wirkt sich die Inflation auf die Zinsentwicklung für Hauskredite aus?

Die Inflation hat grundsätzlich Einfluss auf die Zinsentwicklung bei Hauskrediten.

Was ist die Inflation?

Die Inflation ist nichts anderes als der Anstieg des allgemeinen Preisniveaus von Waren und Dienstleistungen. Je höher die Inflation, desto weniger Wert hat das Geld im Geldbeutel und desto teurer werden die Preise für Waren und Dienstleistungen.

In der Regel bedeutet ein Anstieg des allgemeinen Preisniveaus auch höhere Zinsen für z. B. Bundesanleihen und damit auch für die Baugeldzinsen.

Jedoch muss die EZB für Preisstabilität sorgen. Das bedeutet, dass die EZB in der Regel auf eine steigende oder eine sinkende Inflationsrate reagieren wird. Dazu kann die EZB zum Beispiel Anleihenkäufe bzw. Anleihenverkäufe tätigen und versucht so Einfluss auf die zukünftige Zinsentwicklung zu nehmen.

Je mehr langlaufende Anleihen die EZB kauft, desto höher steigen deren Kurse bzw. desto niedriger sind deren Zinsen.

Daher sind beispielsweise die Zinsen für Baufinanzierungen im Jahr 2021 trotz steigender Inflation teilweise sogar gesunken. Sobald jedoch die EZB ihre ultralockere Geldpolitik zurückfährt bzw. beendet, schlägt sich eine höhere Inflation in höheren Baugeldzinsen nieder. So sind im 1. Halbjahr 2022 die Zinsen für Baufinanzierungen auch rasant angestiegen. Die EZB begann ihre ultralockere Geldpolitik zurückzufahren und die Inflationsrate in Deutschland erreichte ein 40-Jahres-Hoch.

Immobilien­finanzierung: kostenlos & unverbindlich anfragen

Unverbindlich informieren
Expertentipp

Entwicklung der Inflationsrate im Euroraum

Die historische sowie aktuelle Entwicklung der Inflationsrate im Euroraum finden Sie auf der Webseite der Europäischen Zentralbank:

Inflationsrate im Euroraum (externer Link)

Immobilienpreise, Zinsentwicklung, Haus, Geldstapel

Welchen Einfluss haben steigende Immobilienpreise auf die Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung?

Steigende Immobilienpreise haben direkten Einfluss auf die Entwicklung der Zinsen für Endkunden bei Baufinanzierungen. Denn die kreditgebenden Institute preisen die steigenden Immobilienpreise in die Bauzinsen ein.

In der Regel setzen die Darlehensgeber den Wert der Immobilie mit einem niedrigeren tatsächlichen Wert an. Dadurch verschlechtert sich für den Darlehensnehmer der Beleihungsauslauf seiner Immobilienfinanzierung.

Ein höherer Beleihungsauslauf bedeutet wiederum einen höheren Sollzins für die Baufinanzierung.

Das liegt daran, dass die Darlehensgeber einen Aufschlag für das höhere Risiko verlangen, dass die Immobilie möglicherweise „zu teuer“ erworben wurde. Der Darlehensnehmer kann versuchen den höheren Beleihungsauslauf zum Beispiel mit mehr Eigenkapital auszugleichen.

Warum steigen die Preise für Immobilien immer weiter an?

Es gibt mehrere Gründe, weshalb die Preise für Immobilien in den vergangenen Jahren gestiegen sind und weiter ansteigen könnten:

  • Steigende Preise für Rohstoffe, Baumaterialien, etc.,
  • Lieferengpässe von Baumaterialien,
  • Erwartung weiterer Preissteigerungen, vor allem in Großstädten, wie z. B. München,
  • höhere Anforderungen für energieeffiziente Immobilien.

Mit unserem DTW | Budgetrechner können Sie bereits im Vorfeld prüfen, wie hoch der Kaufpreis sein darf, damit er Ihrem Budget entspricht.

Zum DTW | Budgetrechner

Wie wirken sich steigende Zinsen auf meine Baufinanzierung aus?

Baufinanzierer bzw. Anschlussfinanzierer fragen sich oftmals: "Wohin geht die Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung?"

Eine Zinsprognose für die zukünftige Zinsentwicklung beim Baugeld abzugeben ist jedoch nicht einfach.

Wie sich hingegen steigende Zinsen auf Ihr Baudarlehen auswirken, lässt sich ganz einfach an zwei Beispielen veranschaulichen.

Wir stellen in unserem Beispiel zwei Annuitätendarlehen gegenüber. Diese unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Rahmenbedingungen nur im Sollzinssatz. Die monatliche Rate (Annuität) bleibt gleich.

Expertentipp

Wie berechnet man die Annuität?

Mehr zur Berechnung der Annuität finden Sie im Lexikon: Annuität

Baudarlehen A
300.000 €
Nettodarlehens­betrag
200.000 €
Sollzinsbindung
10 Jahre
Sollzins (jährlich)
1,0 %
Monatliche Rate
500 €
Darlehenslaufzeit
40 Jahre, 7 Monate
Restdarlehen nach 10 Jahren
157.950 €
Tilgungsanteil
42.050 €
Zinsanteil
17.950 €
Baudarlehen B
Objektwert
300.000 €
Nettodarlehens­betrag
200.000 €
Sollzinsbindung
10 Jahre
Sollzins (jährlich)
1,5 %
Monatliche Rate
500 €
Darlehenslaufzeit
46 Jahre, 3 Monate
Restdarlehen nach 10 Jahren
167.655 €
Tilgungsanteil
32.345 €
Zinsanteil
27.655 €

Wie Sie an unserem Beispiel erkennen können, verteuern nur geringe Zinsänderungen das ganze Vorhaben deutlich. Darüber hinaus kann sich die Gesamtlaufzeit Ihrer Baufinanzierung verlängern.

Grundsätzlich ist es ratsam, in Zeiten niedriger Zinsen eine höhere Tilgung zu wählen. Die Rückzahlung des Baudarlehens wird dadurch beschleunigt.

Bei DTW | Immobilienfinanzierung erhalten Sie das zu Ihren Wünschen und Zielen passende Finanzierungskonzept zu zinsgünstigen Konditionen.

Vergleichen Sie jetzt mit unserem DTW | Vergleichsrechner die Angebote zu Ihrer Baufinanzierung.

Zum DTW | Vergleichsrechner

Warum ist die Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung für meine Anschlussfinanzierung wichtig?

Gehen Sie von steigenden Zinsen in den kommenden Jahren aus? Dann sollten Sie bereits jetzt eine Anschlussfinanzierung oder ein Forward-Darlehen abschließen.

Warum benötige ich eine Anschlussfinanzierung?

Läuft die Sollzinsbindung Ihrer Baufinanzierung in den nächsten 60 Monaten aus und es verbleibt eine Restschuld? Dann ist in der Regel eine Anschlussfinanzierung oder ein Forward-Darlehen notwendig um die Restschuld zurück zu zahlen.

Je nachdem wie lange das Ende der Sollzinsbindung Ihrer Baufinanzierung in der Zukunft liegt, können Sie eine

abschließen. Hierbei ist es besonders wichtig, dass Sie auf die aktuelle Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung achten!

Viele Kunden nehmen nach dem Ende der Sollzinsbindung - ihres auslaufenden Baudarlehens - das überteuerte Darlehensangebot der derzeit finanzierenden Bank zur Rückzahlung der Restschuld an.

Expertentipp: Haben Sie keine Angst vor einem Bankwechsel

Wir empfehlen Ihnen: Holen Sie sich ein alternatives Darlehensangebot bei DTW | Immobilienfinanzierung ein! Oftmals sparen Sie beim Wechsel des Darlehensgebers viel Geld und verkürzen eventuell sogar die Gesamtlaufzeit Ihres Baudarlehens.

Wenn Sie sich für einen anderen Darlehensgeber entscheiden, zahlen Sie unter Umständen die fällige Restschuld schneller zurück. Denn den „gesparten“ Zins können Sie für eine höhere Tilgung verwenden.

Mit DTW | Immobilienfinanzierung lohnt sich ein Wechsel Ihres derzeitigen Darlehensgebers somit doppelt für Sie!

Lesen Sie hierzu auch unseren Blog-Beitrag Anschlusskredit – Der Wechsel lohnt sich.

Berechnen Sie jetzt mit dem DTW | Forwardrechner Ihr Forwarddarlehen!

Zum DTW | Forwardrechner

Repräsentatives Beispiel zum Top-Zins

Kaufpreis der Immobilie: 600.000 €, Beleihungswert der Immobilie: 540.000 €, Nettodarlehensbetrag: 300.000 €, Sollzinsbindung: 10 Jahre, Sollzinssatz (fester Zinssatz): 2,94 %, Anfängliche Tilgung: 1,00 %, Monatliche Rate: 985 €, Effektiver Jahreszins: 2,98 %, Restschuld nach Sollzinsbindung: 265.174 €, Vertragslaufzeit: 46 Jahre, 9 Monate, Anzahl der Raten: 561 Monatsraten, Zu zahlender Gesamtbetrag: 551.946 €

Es handelt sich um ein Immobiliar-Verbraucher­dar­lehen, das durch ein Grundpfandrecht oder eine Real­last besichert wird. Die Kondition gilt bis zu 55.56 % des Beleihungs­wertes einer selbst genutzten Immobilie und ist freiblei­bend zum Stand 16.04.2024. Die Kredit­ver­gabe ist vorbehaltlich einer positiven Bonitäts- und Objekt­wert­prüfung. Zusätzlich fallen Kosten im Zusam­menhang mit der Bestellung der Grund­schulden an, wie Notarkosten, Kosten der Sicherheiten­bestel­lung (z.B. für das Grund­buch­amt), Gebäude­ver­sich­erung sowie weitere Kosten, die momentan noch nicht bekannt sind. Diese erhöhen eventuell den effektiven Jahreszins. Vermitter: DTW GmbH, Q5, 14-22, 68161 Mannheim

Annahmen Hinweis Zins-Chart

Wir verwenden auf unseren Webseiten Cookies. Neben technischen und funktionalen Cookies setzen wir Cookies zur Statistik und zum Marketing.

Mit "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu. Unter Cookie-Einstellungen können Sie eine Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen widerrufen. Siehe Datenschutz und Impressum.

Cookies akzeptieren Cookie-Einstellungen ändern
Karriere Nutzungsbedingungen Datenschutz Gender-Hinweis Impressum AGB Bildverzeichnis Partnerprogramm
Bewertung für DTW | Immobilienfinanzierung:
554 Erfahrungsberichte 4.6 von 5
© 2024 DTW GmbH
DTW | Immobilien­finanzierung ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH
PDF