Optionen bei bestehender Baufinanzierung in der Corona KriseIst eine laufende Baufinanzierung aufgrund von Corona zum Sorgenkind geworden, haben Darlehensnehmer mehrere Möglichkeiten, um ihre finanzielle Lage zu verbessern. So hat die Bundesregierung als erste Sofort-Unterstützung ein neues befristetes Gesetz erlassen. Baufinanzierer, die wegen der Pandemie in finanzielle Not geraten sind, haben seit 1. April bis zum 30. Juni 2020 das Recht, ihre Rückzahlungsraten für drei Monate zu stunden. Das gilt für alle Verbraucher- und Immobilienkredite, die vor dem 15. März dieses Jahres abgeschlossen wurde. Die ausgesetzten Raten werden nach Ablauf der Stundung nicht sofort fällig. Stattdessen verlängert sich der Darlehensvertrag der Immobilienfinanzierung um die Aussetzungsdauer.

Stundungsprogramm der KfW-Bank in der Corona-Krise

Die KfW-Bank hat für ihre Förderdarlehen ein über den gesetzlichen Rahmen hinaus gehendes Stundungsprogramm aufgelegt, das man bis einschließlich 17. September 2020 über die Hausbank beantragen kann. Hier werden die Tilgungsraten bei Vorliegen einer Corona-Notlage einheitlich für einen Zeitraum von neun Monatsraten gestundet. Die Stundung der Zinsen ist grundsätzlich nicht vorgesehen, wird aber im Einzelfall entsprechend der gesetzlichen Verpflichtung von der KfW gewährt. Bei der Rückzahlung hält sie zwei Alternativen vor, zwischen denen man sich bei der Beantragung entscheiden muss: Zum einen kann der gestundete Betrag auf die künftigen Raten zur Begleichung der Restschuld verteilt oder am Ende der Laufzeit der Schlussrate zugeschlagen werden.

Voraussetzung für Ratenstundung bei der Baufinanzierung während Corona

Negative Konsequenzen durch die Inanspruchnahme des neuen sogenannten „Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ drohen einem Darlehnsnehmer übrigens nicht. Das ist im Gesetzestext ausdrücklich ausgeschlossen. Allerdings liefert das Gesetz niemandem einen Freibrief, so ohne weiteres mit der Ratenzahlung aufzuhören. Der Darlehensnehmer muss sich in jedem Fall vorher bei seiner Bank melden und die Einnahmeausfälle aufgrund der Pandemie nachweisen. Und die Stundung steht ihm rechtlich nur dann zu, wenn die finanziellen Einbußen durch die Viruskrise so hoch sind, dass die Zahlung der Monatsrate für die Baufinanzierung eine angemessene Lebensführung gefährdet.

Flexibilität im eigenen Darlehensvertrag unter die Lupe nehmen

Aber nicht nur aufgrund der gesetzlichen Vorschriften, sondern in beiderseitigem Interesse sollten Darlehensnehmer mit aktuellen Liquiditätsengpässen das Gespräch mit ihrem Kreditinstitut suchen. Denn über das Covid19-Abmilderungsgesetz hinaus gibt es noch weitere Auswege, die dem Baufinanzierer aus der Klemme helfen können und manchmal auch noch zusätzlich müssen. Ob eine Stundung für drei Monate ausreichend ist, kann im Einzelfall fraglich sein. Auf die etwaige Verlängerung des Gesetzes durch den Bund im Sommer sollte man sich jedenfalls nicht verlassen. Besser ist zunächst das Prüfen der bestehenden Optionen. Eventuell bietet der geschlossene Darlehensvertrag der Baufinanzierung bereits eine kostenfreie Möglichkeit zum Tilgungssatzwechsel oder zur vorübergehenden Tilgungsaussetzung. Und wenn nicht, kann man eine entsprechende Zusatzvereinbarung mit dem Darlehensgeber treffen. Viele Kreditinstitute sind durchaus im Hinblick auf die gute langjährige Kundenbeziehung bereit, großzügige Regelungen bei einer Baufinanzierung in Zeiten von Corona einzuräumen.

Sonderkündigungsrecht bei der Baufinanzierung in der Corona Krise

Falls das Entgegenkommen einer Bank jedoch zu wünschen übriglässt, kann man als Darlehensnehmer auch über weitreichendere Veränderungen nachdenken. Stichwort: Sonderkündigungsrecht bei der Immobilienfinanzierung. Dieses steht nach § 489 BGB jedem zu, dessen Immobilienfinanzierung bereits seit mindestens 10 Jahren Sollzinsbindung läuft und zwar kostenlos! Davon Gebrauch zu machen ist auch immer dann sinnvoll, wenn eine Umschuldung zu deutlich niedrigeren Zinsen möglich ist. Da keine Vorfälligkeitsentschädigung beim Sonderkündigungsrecht zu zahlen ist, lohnt sich also für jeden Darlehensnehmer der Wechsel zu einer günstigeren Baufinanzierung, auch ganz unabhängig von Corona. Die entsprechende Beratung und Abwicklung einer Umschuldung kann entsprechend den aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen bei vielen Banken und bei uns als Online-Baugeldvermittler sowieso problemlos vollständig digital erfolgen.

Anschlussfinanzierung und Forward-Darlehen für die Baufinanzierung in Zeiten von Corona

Ebenso kontaktlos kann eine anstehende Anschlussfinanzierung derzeit in Angriff genommen und abgeschlossen werden. Frühzeitige Planungen, selbst wenn man in Krisenzeiten nicht unbedingt den Kopf dafür frei hat, sollte man dennoch nicht bis auf den letzten Drücker aufschieben. Statt einfach nur den Darlehensvertrag beim jetzigen Darlehensnehmer zu verlängern, kann sich eine Anschlussfinanzierung bei einem neuen Finanzierungspartner als sehr viel günstiger herausstellen. Vor der Umschuldung sollte man sich nicht scheuen. Der Aufwand für den Kreditnehmer ist gering, die zusätzlichen Kosten amortisieren sich bei den entsprechend besseren Konditionen im neuen Darlehensvertrag der Anschlussfinanzierung. Mit einem Forward-Darlehen können solche Konditionen und günstige Zinssätze bereits bis zu 60 Monate vor Ablauf der Sollzinsbindung gesichert werden. Also: Nicht zu lange warten, sondern frühzeitig die Angebote für die Anschlussfinanzierung vergleichen. Nutzen Sie beispielsweise unsere Baufinanzierungsrechner, die ihnen ganz einfach aufzeigen, wie Ihre günstige Immobilienfinanzierung aussehen könnte.

Letztes Mittel für Darlehensnehmer in Geldnot aufgrund der Pandemie

Falls alle Mittel, um sich aus einer akuten finanziellen Notlage zu befreien, nicht ausreichen, bleibt dem Darlehensnehmer einer Baufinanzierung eventuell nur noch der Verkauf der Immobilie. Von einem vorschnellen Panikverkauf des Eigenheims in der Corona-Krise ist aber unbedingt abzuraten. Diesen radikalen Schritt sollte man wirklich erst dann in Betracht ziehen, wenn alle anderen Alternativen dazu tatsächlich ausgeschöpft sind.

Hinweis von DTW | Immobilienfinanzierung:
Für angehende Bauherren und Baufinanzierer schildern wir in einem weiteren Blog-Beitrag, was sie bei der Planung einer Immobilienfinanzierung in Zeiten von Corona wissen und beachten sollten.

Kostenlose & unverbindliche Anfrage zur Baufinanzierung

Kostenlose & unverbindliche Online-Voranfrage
Die Baufinanzierungs-Berater von DTW | Immobilienfinanzierung erstellen Ihnen gerne einen persönlichen Finanzierungsvorschlag. Unser Service ist für Sie selbstverständlich völlig kostenlos & unverbindlich!
Die Baufinanzierungs-Berater von DTW | Immo­bilienfinanzierung erstellen Ihnen gerne einen persönlichen Finan­zie­rungs­vorschlag. Selbstverständlich völlig kostenlos & unverbindlich!
1. Angaben zur
    Finanzierung
2. Gewünschtes
    Darlehen
3. Weitere
    Angaben
1. Angaben zur Finanzierung
2. Gewünschtes Darlehen
3. Weitere Angaben

Ich bin mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) einverstanden und stimme der Datenschutzerklärung sowie der Datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung von DTW | Immobilienfinanzierung zu.

Weiter zum nächsten SchrittWeiter
Online-Voranfrage absendenAbsenden
Zurück
Anfrage über TLS
sicher verschlüsselt