Beratung & Kontakt

0800 - 11 55 600

Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 8:30-18:00 Uhr

E-Mail-Kontakt Rückruf-Service Beratung per Chat Beratungscenter
Kostenlose Voranfrage

Online-Anfrage

Gratis & unverbindlich

Ihr persönlicher Finanzierungsvorschlag

Top Darlehensbedingungen

Mit gratis Tilgungsplan

Die Zinsen für eine Baufinanzierung steigen

Ihre Vorteile bei DTW:
Kompetente Beratung
Garantierte Niedrigzinsen
Top Darlehensbedingungen
1. Platz beim FMH-Award 2018

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 25.03.2011

Nach der verheerenden Naturkatastrophe und dem Reaktorunglück in Japan kam es zu einem weltweiten Einbruch an den Aktienmärkten. Zahlreiche Anleger verkauften ihre Aktien und kauften dafür festverzinsliche Wertpapiere, wie Staatsanleihen oder Pfandbriefe. Dieses hatte sinkende Zinsen, auch für das Baugeld Ihrer Immobilien­finanzierung, zur Folge.

Mittlerweile ist die Situation eine andere: trotz der Krisen in Japan, der sich zuspitzenden Lage in Libyen und der drohenden Zahlungsunfähigkeit Portugals kennen die Börsen nur eine Richtung, und zwar nach oben. Umgekehrt verlieren festverzinsliche Wertpapiere an Attraktivität, was die Zinsen wieder steigen lässt. Diese kurzfristige Betrachtung ist allerdings nur Teil eines langfristigen Trends:

Bereits im Sommer 2010 haben wir darauf hingewiesen, sich die günstigen Darlehenszinsen möglichst langfristig zu sichern. In den letzten Monaten sind die Zinsen am Kapitalmarkt kräftig gestiegen und damit auch die Zinsen für Baugeld. Es gibt gute Gründe, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Der Zinsanstieg spiegelt die Erwartung einer höheren Inflation im Euroraum wieder. So führt das überrraschend hohe Wachstum der globalen Wirtschaft zu drastisch steigenden Rohstoffpreisen. Rohöl zum Beispiel, hat wieder das Preisniveau von Oktober 2008 erreicht. Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass die Forderung der Arbeitnehmer nach deutlichen Lohnzuwächsen eine Lohn-Preis-Spirale in Gang setzten könnte.

Mittlerweile hat sich die Inflation in der Eurozone so stark beschleunigt, dass sie nicht mehr mit dem Ziel der Europäischen Zentralbank zur Preisstabilität vereinbar ist. Trotz der Ereignisse in Japan und in Nordafrika erwarten zahlreiche Analysten eine erste Leitzinserhöhung der
Europäischen Zentralbank im April diesen Jahres.

Was bedeutet das für Sie als Baufinanzierer?

Innerhalb der letzten Woche sind die Zinssätze für langfristige Anleihen, wie Staatsanleihen oder Pfandbriefe bereits wieder auf das Niveau vor den Ereignissen in Japan gestiegen. Wir gehen davon aus, dass sich der Trend steigender Zinsen langfristig fortsetzen wird.
Nutzen Sie das aktuell immer noch sehr niedrige Zinsniveau für Immobilien­finanzierungen. Realisieren Sie jetzt Ihre Neu- oder Anschlussfinanzierung, denn DTW-Immobilien­finanzierung hat absolute Top-Konditionen für Sie reserviert. Das Hoffen auf noch niedrigere Baugeldzinsen ist aus unserer Sicht momentan nicht sinnvoll, sondern könnte abwartende Kunden sehr viel Geld kosten.

Zinsentwicklung seit Juni 2007 Zinsentwicklung bei der Immobilienfinanzierung
Zinstrend:
steigend

Kostenlose Baufinanzierungsanfrage

Finanzierungsvorschlag von DTW | Immobilienfinanzierung:
Kostenloser Finanzierungsvorschlag:
 
DTW | Immobilienfinanzierung verwendet auf dieser Webseite Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hinweise zur Verwendung von Cookies finden Sie hier. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung von DTW | Immobilienfinanzierung. OK
Bewertung von DTW | Immobilienfinanzierung (417 Erfahrungsberichte):
Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  AGB

© 2018 DTW GmbH - www.immobilienfinanzierung.de

DTW | Immobilienfinanzierung ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH