Beratung & Kontakt

0800 - 11 55 600

Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 8:30-18:00 Uhr

E-Mail-Kontakt Rückruf-Service Beratung per Chat Beratungscenter
Kostenlose Voranfrage

Online-Anfrage

Gratis & unverbindlich

Ihr persönlicher Finanzierungsvorschlag

Top Darlehensbedingungen

Mit gratis Tilgungsplan

Sichern Sie sich jetzt noch günstiges Baugeld!

Ihre Vorteile bei DTW:
Kompetente Beratung
Garantierte Niedrigzinsen
Top Darlehensbedingungen
1. Platz beim FMH-Award 2018

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 18.10.2013

seit Anfang Oktober sind die Zinsen für Baugeld um ca. 0,10 Prozentpunkte gestiegen. Warum ist das so?

Eine Ursache dieses Zinsanstiegs war der US-Haushaltsstreit zwischen Demokraten und Republikanern. Anfang Oktober kam es in der öffentlichen Verwaltung der USA zum Stillstand. Demokraten und Republikanern konnten keine Einigung über einen gemeinsamen Entwurf für einen Übergangsetat erzielen. An den globalen Finanzmärkten stieg zunächst die Nervosität, ob die USA ihren Haushaltsstreit zeitnah bewältigen könne. Denn eine Zahlungsunfähigkeit der größten Volkswirtschaft der Welt hätte weitreichende konjunkturelle Folgen gehabt. Die in den vergangenen Tagen aufkeimende Hoffnung, dass die USA den Haushaltsstreit rechtzeitig bewältigen kann, führte zu steigenden Renditen bei zehnjährigen Bundesanleihen. Anleger verkauften vermehrt die in unsicheren Zeiten gefragte deutsche Staatsanleihe, da sie von einer Einigung ausgingen. Werden Anleihen weniger nachgefragt, hat dies sinkende Kurse und steigende Zinsen zur Folge. Da sich der Preis für Baugeld nicht am kurzfristigen Leitzins der EZB orientiert, sondern an der Entwicklung der langfristigen Kapitalmarktzinsen, sind die Zinsen für Baugeld gestiegen.

Aufgrund der nun quasi „in letzter Sekunde“ vorerst abgewendeten Zahlungsunfähigkeit der USA atmeten die globalen Finanzmärkte auf. Sowohl der US-Aktienmarkt als auch die asiatischen Börsen legten nach der Einigung zu. Viele Experten hoffen nun auf eine Jahresendrally an den globalen Börsen. Sollte es zu einer solchen Jahresendrally kommen, würden Anleger vermehrt Anleihen verkaufen und Aktien kaufen. Diese Entwicklung hätte sinkende Anleihenkurse zur Folge, was die Zinsen auch beim Baugeld ansteigen lassen würde. Handeln Sie daher noch jetzt, bevor die Zinsen für Immobilien­finanzierungen weiter ansteigen!

Zinsentwicklung seit Juni 2007 Zinsentwicklung bei der Immobilienfinanzierung
Zinstrend:
mittelfristig steigend

Was bedeutet das für Sie als Baufinanzierer?

Eines ist sicher, die aktuellen Zinsen bei der Baufinanzierung sind historisch günstig! Das Hoffen auf noch günstigere Baugeldzinsen ist aus unserer Sicht momentan nicht sinnvoll. Sollte es zu einer Jahresendrally an der deutschen Börse kommen, kann dies zu steigenden Zinsen beim Baugeld führen. Nutzen Sie das historische Tief bei den Baugeld-Zinsen und realisieren Sie jetzt Ihre Baufinanzierung oder Ihr Forward-Darlehen. DTW-Immobilien­finanzierung hat absolute Baugeld-Topkonditionen für Sie reserviert.

Kostenlose Baufinanzierungsanfrage

Finanzierungsvorschlag von DTW | Immobilienfinanzierung:
Kostenloser Finanzierungsvorschlag:
 
DTW | Immobilienfinanzierung verwendet auf dieser Webseite Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hinweise zur Verwendung von Cookies finden Sie hier. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung von DTW | Immobilienfinanzierung. OK
Bewertung von DTW | Immobilienfinanzierung (417 Erfahrungsberichte):
Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  AGB

© 2018 DTW GmbH - www.immobilienfinanzierung.de

DTW | Immobilienfinanzierung ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH