Beratung & Kontakt

0800 - 11 55 600

Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 8:30-18:00 Uhr

E-Mail-Kontakt Rückruf-Service Beratung per Chat Beratungscenter
Kostenlose Voranfrage

Online-Anfrage

Gratis & unverbindlich

Ihr persönlicher Finanzierungsvorschlag

Top Darlehensbedingungen

Mit gratis Tilgungsplan

Nutzen Sie das Zwischentief bei den Zinsen für Baugeld!

Ihre Vorteile bei DTW:
Kompetente Beratung
Garantierte Niedrigzinsen
Top Darlehensbedingungen
1. Platz beim FMH-Award 2018

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 13.05.2011

Die Zinsen für Baugeld sind in den letzten Tagen deutlich gefallen. Dieser Trend könnte sich allerdings sehr schnell wieder ändern. Warum ist das so?

In den vergangenen Wochen sind die Zinssätze von Anleihen des Bundes oder deutschen Pfandbriefen stark gesunken. Auch Baugeld, dessen Preis sich an den Zinsen langfristiger Anleihen orientiert, ist damit günstiger geworden. Ursache hierfür sind die zunehmenden Zweifel an der Zahlungsfähigkeit einzelner Euro-Länder sowie der USA. Investoren verkaufen in großem Stil Staatsanleihen bonitätsschwacher Staaten, wie z.B. Griechenland, Portugal, Spanien und US-Staatsanleihen. Gleichzeitig werden aufgrund der immer noch als sehr gut eingeschätzten Bonität Deutschlands Bundesanleihen gekauft. Die kontinuierlich hohe Nachfrage nach deutschen Staatsanleihen lässt deren Kurs steigen und führt zu niedrigeren Zinsen. Davon können auch die Baufinanzierer in Deutschland durch eine äußerst günstige Immobilien­finanzierung profitieren.

Es ist zu befürchten, dass die aktuelle Phase sinkender Zinsen in Deutschland nur sehr kurzfristig ist. Seit August 2010 sind die Zinsen für langfristige Anleihen kräftig gestiegen, und damit auch die Zinsen für Baugeld. Es gibt gute Gründe, dass sich dieser Trend weiterhin fortsetzen dürfte. Der Zinsanstieg spiegelt die Erwartung einer höheren Inflation im Euroraum wieder. Das hohe Wachstum der globalen Wirtschaft führt zu drastisch steigenden Preisen für Rohstoffe, Energie und Lebensmittel. Weltweit verdichten sich die Zeichen für eine Inflation: so steigen z.B. in China die Preise für Lebensmittel im zweistelligen Bereich. Im Euro-Raum stieg die Teuerungsrate im April auf 2,8%, dem höchsten Wert seit zwei Jahren.

Was bedeutet das für Sie als Baufinanzierer?

Eines ist sicher, die aktuellen Baugeldzinsen für eine Immobilien­finanzierung sind äußerst günstig! Sollte sich die Situation in den von der Schuldenkrise betroffenen Staaten beruhigen, werden die Inflationserwartungen wieder sehr schnell in den Fokus der Anleger gelangen. Mittlerweile hat sich die Inflation in der Eurozone so stark beschleunigt, dass sie nicht mehr mit dem Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Preisstabilität vereinbar ist. Zahlreiche Analysten erwarten eine weitere Leitzinserhöhung zur Mitte des Jahres.

Nutzen Sie das aktuell immer noch sehr niedrige Zinsniveau. Realisieren Sie jetzt Ihre Neu- oder Anschlussfinanzierung, denn DTW hat absolute Top-Konditionen für Sie reserviert. Das Hoffen auf noch niedrigere Baugeldzinsen ist aus unserer Sicht momentan nicht sinnvoll, sondern könnte abwartende Kunden sehr viel Geld kosten. Planen Sie Ihre Immobilien­finanzierung deswegen noch heute!

Zinsentwicklung seit Juni 2007 Zinsentwicklung bei der Immobilienfinanzierung
Zinstrend:
mittelfristig steigend

Kostenlose Baufinanzierungsanfrage

Finanzierungsvorschlag von DTW | Immobilienfinanzierung:
Kostenloser Finanzierungsvorschlag:
 
Um den Service zu verbessern verwendet Immobilienfinanzierung.de Cookies. Mit dem Weitersurfen auf der Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. OK
Bewertung von DTW | Immobilienfinanzierung (405 Erfahrungsberichte):
Datenschutz  |  Impressum  |  AGB

© 2018 DTW GmbH - www.immobilienfinanzierung.de

DTW | Immobilienfinanzierung ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH