Beratung & Kontakt

0800 - 11 55 600

Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 8:30-18:00 Uhr

Rückruf-Service E-Mail-Kontakt Beratungscenter Gratis Infopaket
Kostenlose Voranfrage

Online-Anfrage

Gratis & unverbindlich

Ihr persönlicher Finanzierungsvorschlag

Top Darlehensbedingungen

Mit gratis Tilgungsplan

Kostenloser Rückruf

Sofortrückruf

Wir rufen Sie innerhalb
von 5 Minuten gratis an.

Ihre Telefonnummer:

Rückruf anfordern
Auszeichnung
Auszeichnung als
"Bester Vermittler für Baufinanzierung" beim FMH-Award 2017.

Aktueller Zinskommentar zur Immobilienfinanzierung

Vorteile bei DTW:
Kompetente Beratung
Garantierte Niedrigzinsen
Top Darlehensbedingungen
Zweimal 1. Platz beim FMH-Award 2017

US-Notenbank steigt aus Anleihekaufprogramm aus

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 13.10.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind seit Anfang September um ca. 0,15 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Die steigende Zinsentwicklung für Baufinanzierungen könnte sich auf kurz- bis mittelfristiger Sicht weiter fortsetzen.

Im Euroraum wird nach wie vor eine ultralockere Geldpolitik gefahren. Viele Experten erhoffen von Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), dass er in rund zwei Wochen auf der EZB-Ratssitzung das Ende der aktuellen Geldpolitik einleitet. Ob nun der Leitzins erhöht oder das Anleihekaufprogramm schrittweise zurückgefahren wird, ist unklar. Sollte Draghi diesen Schritt wagen und das Ende der ultralockeren Geldpolitik einleiten, dann würde sich dies auch auf die Zinsen für Baufinanzierungen auswirken. Die Zinsen für Baufinanzierungen orientieren sich hauptsächlich an langfristigen Rentenpapieren. Bei einem Ausstieg aus dem Anleihekaufprogramm würden Anleihen verkauft werden, was deren Kurse sinken und deren Zinsen steigen lässt. Die Zinsen für Immobilien­finanzierungen würden dementsprechend ebenfalls ansteigen.

In den USA hat das Ende der ultralockeren Geldpolitik bereits vor mehreren Monaten begonnen. Die amerikanische Notenbank (Fed) hat auf Ihrer Septembersitzung eine weitere Anhebung des Leitzinses im vierten Quartal angedeutet. Ob und in welcher Höhe darüber hinaus weitere Leitzinsanhebungen im Jahr 2018 folgen werden, hängt sehr von der Entwicklung der US-Inflationsrate ab. Fakt ist, dass die Fed bereits im Oktober damit begonnen hat, keine neuen Anleihen mehr nachzukaufen. US-Wertpapiere könnten demnächst somit noch attraktiver für Investoren werden, da diese dann deutlich attraktiver als europäische Wertpapiere sind. Bundesanleihen werden dann womöglich weniger stark nachgefragt, was die Kurse sinken und die Zinsen steigen lässt. Für die Zinsentwicklung für Baufinanzierungen würde dies ebenfalls einen ansteigenden Trend bedeuten.

Zinsentwicklung seit Juni 2007 Zinsgrafik
Zinstrend:
mittelfristig steigend

Was bedeutet diese Zinsentwicklung für Sie als Baufinanzierer?

Eines ist sicher, die aktuellen Zinsen bei der Baufinanzierung sind historisch günstig! Das Hoffen auf noch günstigere Baugeldzinsen ist aus unserer Sicht momentan nicht sinnvoll. Nutzen Sie die aktuell äußerst günstige Zinsentwicklung bei Baufinanzierungen und realisieren Sie jetzt Ihre Neu- bzw. Anschlussfinanzierung oder Ihr Forward-Darlehen. DTW | Immobilien­finanzierung hat absolute Top-Konditionen beim Baugeld für Sie reserviert.

Keine Änderungen der Geldpolitik im Euroraum nach der gestrigen EZB-Ratssitzung

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 08.09.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind seit Ende Juni um ca. 0,10 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Die steigende Zinsentwicklung für Baufinanzierungen könnte sich auf kurz- bis mittelfristiger Sicht weiter fortsetzen.

Viele Experten erhofften sich vom Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, auf der gestrigen EZB-Ratssitzung neue Erkenntnisse, wie die zukünftige EZB-Geldpolitik aussehen wird. Vor allem eine mögliche Anhebung des Leitzinses im Euroraum stand hierbei im Fokus.
„Keine Änderungen der Geldpolitik im Euroraum nach der gestrigen EZB-Ratssitzung“ weiterlesen…

Geldpolitische Konferenz in den USA mit Spannung erwartet

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 24.08.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind seit Ende Juni um ca. 0,15 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Auch auf kurz- bis mittelfristiger Sicht sind weitere Zinsanstiege bei Immobilien­finanzierungen möglich.

Mitte Juli hat Deutschland erstmals nach rund anderthalb Jahren eine Bundesanleihe mit zehnjähriger Laufzeit mit einem Zinskupon von 0,5 Prozent ausgegeben. Nur wenige Tage zuvor ging die Angst am Anleihenmarkt um, dass Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), das Ende der ultralockeren Geldpolitik im Euroraum einläuten würde.
„Geldpolitische Konferenz in den USA mit Spannung erwartet“ weiterlesen…

Steigender Trend bei den Zinsen für Baugeld und Jahreshoch im Juli

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 04.08.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind innerhalb eines Jahres um ca. 0,75 Prozentpunkte angestiegen. Ausgehend vom historischen Zinstief im vergangenen Jahr, entspricht dies nahezu einer Verdreifachung im Vergleich zum Jahreshoch in diesem Jahr. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Vor allem im Juli dieses Jahres hat sich der steigende Trend bei der Zinsentwicklung für Baufinanzierungen verstärkt.
„Steigender Trend bei den Zinsen für Baugeld und Jahreshoch im Juli“ weiterlesen…

Keine neuen Hinweise auf ein Ende der ultralockeren Geldpolitik im Euroraum auf EZB-Ratssitzung

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 21.07.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind seit Ende Juni um ca. 0,20 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Auch auf kurz- bis mittelfristiger Sicht sind weitere Zinsanstiege bei Immobilien­finanzierungen möglich.

Ende vergangener Woche hat Deutschland erstmals nach rund anderthalb Jahren eine Bundesanleihe mit zehnjähriger Laufzeit mit einem Zinskupon von 0,5 Prozent ausgegeben. Nur wenige Tage zuvor ging bereits die Angst am Anleihenmarkt um, dass Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), das Ende der ultralockeren Geldpolitik im Euroraum einläuten würde.
„Keine neuen Hinweise auf ein Ende der ultralockeren Geldpolitik im Euroraum auf EZB-Ratssitzung“ weiterlesen…

Kurswechsel in der Geldpolitik führt zu Anstieg der Baugeldzinsen

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 07.07.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind seit Ende Juni um ca. 0,20 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Auch auf kurz- bis mittelfristiger Sicht sind weitere Zinsanstiege bei Immobilien­finanzierungen möglich.

Die ultralockere Geldpolitik in den USA und im Euroraum hat in den vergangenen Jahren die Anleihenrenditen auf historische Tiefststände getrieben. Nun gibt es erste Maßnahmen und Andeutungen für einen geldpolitischen Kurswechsel in den USA sowie im Euroraum.
„Kurswechsel in der Geldpolitik führt zu Anstieg der Baugeldzinsen“ weiterlesen…

Viele Investoren glauben an Zinswende im Euroraum bis Mitte 2018

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 30.06.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind in dieser Woche um ca. 0,15 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Auch auf kurz- bis mittelfristiger Sicht sind weitere Zinsanstiege bei Immobilien­finanzierungen möglich.

Die Andeutung von Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), die Geldpolitik im Euroraum in naher Zukunft straffen zu wollen, führt aktuell zu einem vermehrten Verkauf von Bundesanleihen. Zahlreiche Investoren glauben mittelfristig an eine geldpolitische Wende.
„Viele Investoren glauben an Zinswende im Euroraum bis Mitte 2018“ weiterlesen…

Aktuelle US-Geldpolitik könnte zukünftig zu einer steigenden Zinsentwicklung bei Baufinanzierungen führen

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 23.06.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind seit Mitte April um ca. 0,10 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Auch auf kurz- bis mittelfristiger Sicht sind weitere Zinsanstiege bei Immobilien­finanzierungen möglich.

Die aktuelle US-Geldpolitik könnte auf mittelfristiger Sicht für eine steigende Zinsentwicklung bei Baufinanzierungen verantwortlich sein. Die US-Notenbank hat vergangene Woche den US-Leitzins zum zweiten Mal in Folge um einen viertel Prozentpunkt angehoben. So bewegt sich nun der US-Leitzins in einer Spanne von 1,0 bis 1,25 Prozent. Die Präsidentin der US-Notenbank, Janet Yellen, hat zudem weitere Zinsanhebungen noch in diesem Jahr angedeutet. „Aktuelle US-Geldpolitik könnte zukünftig zu einer steigenden Zinsentwicklung bei Baufinanzierungen führen“ weiterlesen…

Zeit zu handeln - Andeutung für Kurswechsel bei der EZB Geldpolitik

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 09.06.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind seit Mitte April um ca. 0,10 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Auch auf kurz- bis mittelfristiger Sicht sind weitere Zinsanstiege bei Immobilien­finanzierungen möglich.

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), hat auf der EZB-Ratssitzung am gestrigen Donnerstag einen Kurswechsel in der Geldpolitik für den Euroraum angedeutet.
„Zeit zu handeln – Andeutung für Kurswechsel bei der EZB Geldpolitik“ weiterlesen…

Wahlausgang in Frankreich könnte zu steigenden Zinsen für Baugeld führen

Zinskommentar zur Baufinanzierung vom 19.05.2017

Die Refinanzierungszinsen für Immobilien­finanzierungen mit einer Zinsbindung von 10 Jahren sind seit Mitte April um ca. 0,15 Prozentpunkte angestiegen. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen an langfristigen Rentenpapieren orientieren, sind diese ebenfalls angestiegen. Auch auf kurz- bis mittelfristiger Sicht sind weitere Zinsanstiege bei Immobilien­finanzierungen möglich.

Für die aktuell steigende Zinsentwicklung für Baufinanzierungen gibt es sicherlich mehrere Gründe, wie z. B. die Rückkehr der Inflation oder mögliche weitere Anhebungen des US-Leitzinses. Darüber hinaus könnte auch der – aus wirtschaftlicher Sicht – positive Wahlausgang in Frankreich für eine weiter steigende Zinsentwicklung für Baufinanzierungen verantwortlich sein.
„Wahlausgang in Frankreich könnte zu steigenden Zinsen für Baugeld führen“ weiterlesen…

Zinskommentar Seite:
12345678910111213141516171819

Kostenlose Baufinanzierungsanfrage

Finanzierungsvorschlag von DTW | Immobilienfinanzierung:
Kostenloser Finanzierungsvorschlag:
 
Um den Service zu verbessern verwendet Immobilienfinanzierung.de Cookies. Mit dem Weitersurfen auf der Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. OK
Bewertung von DTW | Immobilienfinanzierung (365 Erfahrungsberichte):
Datenschutz  |  Impressum  |  AGB

© 2017 DTW GmbH - www.immobilienfinanzierung.de

DTW | Immobilienfinanzierung ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH