Beratung & Kontakt

0800 - 11 55 600

Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 8:30-18:00 Uhr

Rückruf-Service E-Mail-Kontakt Beratungscenter Gratis Infopaket
Kostenlose Voranfrage

Online-Anfrage

Gratis & unverbindlich

Ihr persönlicher Finanzierungsvorschlag

Top Darlehensbedingungen

Mit gratis Tilgungsplan

DTW | Immobilienfinanzierung antwortete am 01.03.2018

Ihre Frage
Guten Tag,
wir sind auf der Suche nach einem Häuschen und haben uns jetzt intensiver mit der Immobilien­finanzierung befasst. Es ist immer wieder die Rede von Bereitstellungszinsen. Können Sie mir erklären, was das genau ist?

Und generell, welche Faktoren sollte man denn beim Vergleich verschiedener Angebote zur Immobilien­finanzierung (abgesehen vom Effektivzinssatz) berücksichtigen?

Vielen Dank

Mirko R.

Antwort von DTW | Immobilienfinanzierung
Sehr geehrter Herr R.,

vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Fragen zu Bereitstellungszinsen bei der Immobilien­finanzierung, die ich gerne beantworte.

Bereitstellungszinsen zahlt man als Kreditnehmer für den Darlehensteil, der nach einem festgelegten Stichtag noch nicht ausgezahlt wurde. Denn nicht selten erfolgt bei einer Baufinanzierung die Auszahlung der Darlehenssumme in Teilbeträgen, wie beispielsweise beim Neubau einer Immobilie Zug um Zug mit den einzelnen Etappen des Baufortschritts.

Unsere Finanzierungspartner gewähren bei einer Immobilien­finanzierung eine bereitstellungszinsenfreie Zeit zwischen sechs und 12 Monaten. Wurde nach der vereinbarten Frist der jeweilige Teilbetrag des Baudarlehens nicht ausgezahlt, fallen danach die Bereitstellungszinsen, die auch Bereitstellungsprovision genannt wird, an. Die Höhe der Bereitstellungszinsen liegt bei unseren Finanzierungspartnern zwischen zwei und drei Prozent pro Jahr.

Weitere Informationen zu Bereitstellungszinsen finden Sie im Lexikon von DTW | Immobilien­finanzierung.

Zu Ihrer Frage nach der Vergleichbarkeit verschiedener Angebote bei der Baufinanzierung:

Der Effektivzins war früher das augenscheinlichste Vergleichskriterium bei verschiedenen Angeboten für die Immobilien­finanzierung. Inzwischen hat der Effektivzins allerdings bei der Beurteilung, welches Baufinanzierungsangebot das optimale für einen ist, sehr an Bedeutung verloren. Das liegt vor allem an der gesetzlichen Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie vom 21. März 2016, die in einigen Punkten einen diffusen Spielraum in der Rechtslage hinterlassen hat. So rechnen beispielsweise einige Darlehensgeber die Kosten für die Grundschuldeintragung in den Effektivzins ein, andere tun dies nicht. In der Konsequenz kann dies dazu führen, dass eigentlich identische Immobilien­finanzierungsangebote einen unterschiedlichen Effektivzins ausweisen.

Wenn Sie zwei Angebote für eine Baufinanzierung unmittelbar miteinander vergleichen möchten, dann sollten beide mit den gleichen Eckdaten und unter denselben Rahmenbedingungen kalkuliert sein. Nur so lässt sich wirklich ablesen, welches das bessere Angebot ist. Das bedeutet, beide Berechnungen sollten auf demselben Darlehensbetrag, derselben Sollzinsbindung, demselben Auszahlungsdatum und derselben monatlichen Rate basieren. Sind diese Daten identisch, können Sie zum einen den gesamten Zinsaufwand während der Sollzinsbindung und zum anderen die Restschuld am Ende der Sollzinsbindung vergleichen. Selbstverständlich ist das Angebot mit dem geringeren Zinsaufwand und der geringeren Restschuld das vorteilhaftere für Sie.

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die Höhe der monatlichen Rate in den Vergleichsangeboten identisch ist, denn ansonsten ist das Ergebnis fehlerhaft. Sie haben übrigens bei DTW | Immobilien­finanzierung die Möglichkeit, sich mit dem Vergleichsrechner, einer unserer zahlreichen Baufinanzierungsrechner das optimalere Angebot für Sie berechnen zu lassen.

Weitere wichtige Kriterien für den Vergleich zweier Angebote sind zusätzliche vertragliche Rahmenbedingungen. Wie lange ist zum Beispiel die Zeit ohne Bereitstellungszinsen? Ist ein Tilgungssatzwechsel ohne Kosten möglich?
Können Sondertilgungen kostenfrei geleistet werden?

Sie sollten sich vor allem darauf konzentrieren, ob das Angebot für eine Immobilien­finanzierung zur Ihrem persönlichen Vorhaben, zu Ihren Wünschen und individuellen Vorstellungen passt. Es macht nämlich durchaus einen bedeutsamen Unterschied aus, ob Sie einen Neubau planen oder eine Bestandsimmobilie kaufen möchten. Im zweiten Fall benötigen Sie zumeist einen weitaus geringeren Zeitraum ohne Bereitstellungszinsen als beim Neubau.

Weitere Informationen finden Thema „Immobilienfinanzíerung vergleichen“ Sie im Blog von DTW | Immobilien­finanzierung.

Es ist daher immer empfehlenswert, sich ein persönliches Angebot für die Baufinanzierung einzuholen. Die Experten von DTW | Immobilien­finanzierung beraten Sie in allen Fragen kompetent, individuell und unverbindlich unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 11 55 600 von Montag bis Freitag jeweils von 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich bei uns melden und wir Sie bei Ihrem Vorhaben tatkräftig unterstützen können.

Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
Christoph Müller

Kostenlose Baufinanzierungsanfrage

Finanzierungsvorschlag von DTW | Immobilienfinanzierung:
Kostenloser Finanzierungsvorschlag:
 
DTW | Immobilienfinanzierung verwendet auf dieser Webseite Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hinweise zur Verwendung von Cookies finden Sie hier. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung von DTW | Immobilienfinanzierung. OK
Bewertung von DTW | Immobilienfinanzierung (437 Erfahrungsberichte):
Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  AGB

* Vergleich von Immobilienkrediten in Stiftung Warentest Finanztest, Ausgabe 09/2018 in Marktplatz für Immobilienkredite.

© 2018 DTW GmbH - www.immobilienfinanzierung.de

DTW | Immobilienfinanzierung ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH