Nebenkosten bei der Immobilienfinanzierung

Nebenkosten bei der Immobilienfinanzierung kalkulierenNebenkosten bei der Immobilienfinanzierung oder Baufinanzierung sind ein oft unterschätzter Kostenfaktor. Zu den Nebenkosten bei der Immobilienfinanzierung gehören beispielsweise die Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchkosten oder eventuelle Gebühren für Makler.

Das derzeit äußerst niedrige Zinsniveau bei der Baufinanzierung verleitet Bauherren und Hauskäufer oft dazu nur auf die aktuell sehr günstigen Bauzinsen zu achten. Nebenkosten bei der Immobilienfinanzierung werden dabei oftmals nicht oder nicht in ausreichender Höhe einkalkuliert. Je nach Bundesland können die Nebenkosten bei der Immobilienfinanzierung den Kaufpreis bzw. die Erstellungskosten um 10 % bis 15 % oder auch mehr erhöhen.

„Nebenkosten bei der Immobilienfinanzierung“ weiterlesen

Günstige Forward-Darlehen – jetzt zu absoluten Top-Konditionen

günstige Forward-DarlehenGlücklich dürfen sich diejenigen Hausbesitzer schätzen, die in absehbarer Zeit eine Anschlussfinanzierung für ihre Baufinanzierung benötigen und mit dem Gedanken spielen, ein  Forward-Darlehen abzuschließen. Denn sie erwartet eine Angebotspalette für günstige Forward-Darlehen mit erstaunlichen Konditionen, die selten so attraktiv waren wie derzeit!

Max Herbst, Inhaber der FMH-Finanzberatung, stellte jetzt in einem Gastbeitrag bei n-tv.de am 30. Oktober 2015 fest, dass sein Unternehmen noch 2011 in einer Studie zu einem ganz anderen Schluss kam. Damals stellte sich heraus, dass sich nur wenige Bauherrn einen Vorteil durch den Abschluss eines Forward-Darlehens im Vergleich zu einer normalen Anschlussfinanzierung sichern konnten. Doch dank des gegenwärtigen niedrigen Zinsniveaus und ausgezeichneter Aktionszinsen für günstige Forward-Darlehen hat sich das Blatt deutlich zum Positiven für Darlehensnehmer gewendet.

„Günstige Forward-Darlehen – jetzt zu absoluten Top-Konditionen“ weiterlesen

„Welche Vorteile bietet DTW | Immobilienfinanzierung?“

Christoph Müller, Immobilienfinanzierung.de, Geschäftsführer der DTW GmbHDTW | Immobilienfinanzierung und andere Online-Baugeldvermittler sind oftmals sehr günstig und bieten guten Service. Trotzdem ist es für viele verlockend, eine Baufinanzierung oder Immobilienfinanzierung aus Bequemlichkeit bei der Hausbank abzuschließen.  Wir haben mit Christoph Müller, Geschäftsführer von DTW | Immobilienfinanzierung, dem Betreiber von Immobilienfinanzierung.de, über die Vorteile von Online-Baugeldvermittlern gesprochen.

„„Welche Vorteile bietet DTW | Immobilienfinanzierung?““ weiterlesen

Flexible Tilgung für Ihre Baufinanzierung

Flexible Tilgung für BaudarlehenErbschaft, Bonus, Gehaltserhöhung, Kinder, Krankheit: In 15 Jahren kann sich viel verändern. Das optimale Angebot für eine Baufinanzierung oder  Immobilienfinanzierung bietet deshalb nicht nur einen niedrigen Zinssatz, sondern auch die flexible Tilgung.

Flexible Tilgung durch Veränderung der Tilgungsrate

Die Tilgungsrate kann während der Zinsbindung der Baufinanzierung oder Immobilienfinanzierung erhöht oder verringert werden. Bei manchen Anbietern ist dies bis zu viermal pro Jahr kostenlos möglich. Andere verlangen für die flexible Tilgung einen geringen Zinsaufschlag.

Beispiel: Ein lediger Arbeitnehmer nimmt einen Kredit von 200.000 Euro auf. Pro Jahr tilgt er vier Prozent der Gesamtsumme, also rund 666 Euro pro Monat. Er heiratet und bekommt Kinder. Weil vom Gehalt jetzt weniger übrig bleibt nutzt er die flexible Tilgung und reduziert nach drei Jahren die Tilgungsrate seiner Baufinanzierung auf zwei Prozent und die monatliche Rate damit um rund 333 Euro. Schuldenfrei ist er dann allerdings später als geplant. Umgekehrt ist die flexible Tilgung der Baufinanzierung natürlich auch möglich: Bei Gehaltssprüngen kann die Tilgungsrate bei der Immobilienfinanzierung erhöht werden.

„Flexible Tilgung für Ihre Baufinanzierung“ weiterlesen

Anschlussfinanzierung günstig wie nie

Anschlussfinanzierung mit DTW-Immobilienfinanzierung2008 verlieben sich Birgit und Thomas T. aus Mannheim in ein Haus im Grünen. Für die Baufinanzierung nimmt das Ehepaar ein Annuitäten-Darlehen zu fünf Prozent Zinsen auf. In 25 Jahren will es schuldenfrei sein.

Derzeit sind Baufinanzierungen oder Immobilienfinanzierungen wesentlich günstiger als noch vor Jahren. Und das Ehepaar überlegt, wie es von den derzeit historisch niedrigen Zinsen für Baugeld profitieren kann, obwohl sein Darlehensvertrag noch läuft.

Anschlussfinanzierung ist das Stichwort, wenn es um die Tilgung der Restschuld einer Baufinanzierung geht.

Welche Anschlussfinanzierung ist attraktiv?

Birgit und Thomas T. informieren sich. Und sind zunächst enttäuscht. Die Zinsbindung ihres Darlehensvertrags endet erst in drei Jahren. Vorher kommen sie aus ihrer Baufinanzierung nicht raus.

„Anschlussfinanzierung günstig wie nie“ weiterlesen

10 Tipps für Ihre günstige Baufinanzierung (1)

Baufinanzierung Tipps„Mit wenig Aufwand viele tausend Euro sparen?“, fragt Stiftung Warentest in ihrer Finanztest Ausgabe 04/2014 im großen Eigenheim-Zinsvergleichfür eine günstige Baufinanzierung. So wurden über 100 Banken, Kreditvermittler, Bausparkassen und Versicherer anhand sechs verschiedener Modellfälle für Baufinanzierungen verglichen und ausgezeichnet. Das Ergebnis des Tests ist eindeutig. Der Vergleich von mehreren Angeboten für Immobilienfinanzierungen lohnt sich demnach fast immer. Bauherren und Wohnungskäufer können laut Stiftung Warentest, Finanztest durch die geschickte Kombination aus staatlicher Förderung und Eigenkapital je nach Modellfall sogar mehr als 50.000,- € bei der Immobilienfinanzierung sparen. „Viel Geld sparen Bauherren und Wohnungskäufer auch durch einen geschickten Aufbau ihrer Finanzierung“, erklärt Stiftung Warentest in Finanztest 04/2014. Weiterhin kann „schon ein einziger guter Tipp […] bei der Hausfinanzierung viele tausend Euro Wert sein“.

10 gute Ratschläge und Tipps zu Ihrer Baufinanzierung hat Stiftung Warentest, Finanztest für Häuslebauer zusammengestellt.

„10 Tipps für Ihre günstige Baufinanzierung (1)“ weiterlesen

Banken werden bei Baufinanzierungen vorsichtiger

Banken werden bei Baufinanzierungen vorsichtigerEigenkapital wird immer wichtiger für Baufinanzierungen

Bei der Vergabe von Baufinanzierungen und Immobilienfinanzierungen sind viele Banken in den letzten Monaten etwas vorsichtiger und zurückhaltender geworden. Was dieses für den potentiellen Besitzer eines Eigenheims bedeutet und welche Risiken die Banken bei der Immobilienfinanzierung  zur Zeit sehen, lesen Sie in den folgenden Kapiteln:

Deutliche Preissteigerungen bei Immobilien, insbesondere in Ballungszentren

In den vergangenen Jahren sind die Preise für Immobilien deutlich gestiegen. Der Verband deutscher Pfandbriefbanken hat ermittelt, dass Wohnungen im Durchschnitt gut 20 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren kosten. Dabei handelt es sich allerdings um Durchschnittszahlen. In besonders attraktiven Ballungsräumen, wie München, Frankfurt oder Berlin sind die Bewertungen regelrecht in die Höhe geschnellt. Nach einer aktuellen Veröffentlichung der Deutschen Bundesbank in den Ballungszentren sind Wohnungen in Mehrfamilienhäusern um 20 Prozent überbewertet. Das bedeutet: Hat ein Kunde bespielsweise Eigenkapital in Höhe von 20 Prozent des Kaufpreises benötigt er für die restlichen 80% eine Immobilienfinanzierung oder Baufinanzierung. Der Risikopuffer von 20% des Kaufpreises in Form von Eigenkapital kann sich bei einem Rückgang der Wohnungspreise sehr schnell in Luft auflösen. Ist der Kunden nicht mehr in der Lage, die Rate oder Annuität seiner Baufinanzierung zu leisten, droht der Bank ein Verlust, wenn sie das Objekt zwangsversteigern muss.

„Banken werden bei Baufinanzierungen vorsichtiger“ weiterlesen

Praxiswissen Immobilienfinanzierung:

Praxiswissen ImmobilienfinanzierungWas muss ich bei der Immobilienfinanzierung alles beachten!

Im Vorfeld einer Immobilienfinanzierung gibt es einiges zu beachten. So bereiten Sie sich gut auf ein Beratungsgespräch mit Ihrem Baufinanzierungsberater vor:

Zunächst sollten Sie eine Übersicht Ihres Eigenkapitals zusammenstellen. Wie viel ist sofort verfügbar und welche Mittel können eventuell später eingesetzt werden. Die Stiftung Warentest Finanztest empfiehlt in Ihrer Ausgabe 07/2013 bei selbstgenutzten Immobilien, bis auf eine angemessene Sicherheitsreserve, möglichst viel Eigenkapital bei einer Baufinanzierung einzusetzen.

Berechnen Sie nun, welche monatlichen Mittel Ihnen für Ihr Finanzierungsvorhaben zur Verfügung stehen. Mit dem Haushaltsrechner von DTW | Immobilienfinanzierung können Sie Ihr frei verfügbares Einkommen feststellen. Wenn Sie unregelmäßige Einkünfte haben, sollten Sie prüfen ob diese für etwaige Sondertilgungen eingesetzt werden können. Vor jeder Immobilienfinanzierung empfiehlt sich eine Bestandsaufnahme aller Ausgaben und Einnahmen.

„Praxiswissen Immobilienfinanzierung:“ weiterlesen

Sollzins Baufinanzierung richtig vergleichen (2)

Sollzins BaufinanzierungEffektivzins günstiger als Sollzins– wie geht das?

Wer kurz vor dem Erwerb einer Immobilie steht oder eine Anschlussfinanzierung benötigt, sollte auf alle Fälle den unterschiedlichen Sollzins und Effektivzins der Finanzierungsangebote vergleichen. Die Zinsspanne der unterschiedlichen Angebote ist sehr hoch. Zwischen dem Top- und dem Flop-Anbieter von Immobilienfinanzierungen liegen oft rund 0,75 Prozentpunkte. Über die gesamten Zeit der Sollzinsbindung summiert sich dieser vermeintlich kleine Zinsunterschied zu einem ordentlichen Betrag.

Viele Häuslebauer und Anschlussfinanzierer verlieren aber den Überblick bei den zahlreichen Angeboten am Markt und lassen sich durch vermeintlich günstige Finanzierungsmodelle blenden. DTW | Immobilienfinanzierung stellt Ihnen zwei unterschiedliche Modelle vor, bei denen Sie unbedingt nachrechnen sollten.

„Sollzins Baufinanzierung richtig vergleichen (2)“ weiterlesen

Effektivzins Baufinanzierung richtig vergleichen (1)

Effektivzins BaufinanzierungDer Effektivzins bei Bauspar-Kombi-Produkte bzw. Konstant-Darlehen

Wer kurz vor dem Erwerb einer Immobilie steht oder eine Anschlussfinanzierung benötigt, sollte auf alle Fälle den unterschiedlichen Effektifzins der Finanzierungsangebote vergleichen. Die Zinsspanne der unterschiedlichen Angebote ist sehr hoch. Zwischen dem Top- und dem Flop-Anbieter von Immobilienfinanzierungen liegen oft rund 0,75 Prozentpunkte. Über die gesamten Zeit der Sollzinsbindung summiert sich dieser vermeintlich kleine Zinsunterschied im Effektivzins zu einem ordentlichen Betrag.

Viele Häuslebauer und Anschlussfinanzierer verlieren aber den Überblick bei den zahlreichen Angeboten für Baufinanzierungen am Markt und lassen sich durch vermeintlich günstige Finanzierungsmodelle blenden. DTW | Immobilienfinanzierung stellt Ihnen zwei unterschiedliche Modelle vor, bei denen Sie unbedingt nachrechnen sollten.

„Effektivzins Baufinanzierung richtig vergleichen (1)“ weiterlesen

Historische Zinsentwicklung beim Baugeld

Wie Baufinanzierer von der Zinsentwicklung beim Baugeld profitieren können!

„Historisch günstig“, so lautet die Antwort, wenn Experten zur aktuellen Situation rund um das Thema Zinsentwicklung für Baugeld befragt werden. Wie historisch günstig die aktuellen Zinsen für Baugeld wirklich sind, soll am Chart der 10-Jahres-Renditen für Pfandbriefe der vergangen 40 Jahre gezeigt werden. Da sich der Preis für Baugeld an den Zinsen langfristiger Anleihen, wie z.B. den Pfandbriefen, orientiert, sind sie ein guter Anhaltspunkt zur Erläuterung der historischen Zinsentwicklung für Immobilienfinanzierungen.

Im Chart (siehe unten) ist zunächst erkennbar, dass sich die Renditen für Pfandbriefe nach zwei größeren Einbrüchen Mitte der 70er und 80er Jahre mit anschließender Erholung, in einem deutlichen Abwärtstrend befinden. So lagen die Zinsen für Pfandbriefe vor rund 40 Jahren bei etwa 11 % p.a.. Kurz vor der Wiedervereinigung zog das allgemeine Zinsniveau erneut stärker an. So bekamen Anleger vor ca. 20 Jahren rund 9 % p.a Zinsen für 10-jährige Pfandbriefe. Heute erhalten Anleger für einen 10-Jährigen Pfandbrief weniger als 2 % p.a. und damit nicht einmal 1/5 des  Zinssatzes von vor rund 40 Jahren. Da sich die Zinsen für Baufinanzierungen, wie eingangs erwähnt, an den langfristigen Anleihenrenditen orientieren, entwickelten sie sich dementsprechend ähnlich.

Entwicklung der Renditen für 10-jährige Pfandbriefe seit 01.01.1970 ZinsentwicklungQuelle: DekaBank, Emissionsrenditen Öffentlich-Rechtlicher Daueremittenten (Stand: 15.04.2013)

„Historische Zinsentwicklung beim Baugeld“ weiterlesen

Haushaltsrechner – Was kann ich mir leisten?

Haushaltsrechner zur BaufinanzierungDer Haushaltsrechner von DTW | Immobilienfinanzierung

„Wenn nicht jetzt, wann dann“ – so könnte das aktuelle Motto lauten, wenn es um die Frage geht eine Immobilienfinanzierung abzuschließen – der Haushaltsrechner von DTW | Immobilienfinanzierung zeigt Ihnen was Sie sich leisten können. Grund dafür ist das derzeit extrem niedrige Zinsniveau für Baugeld. Vor zehn Jahren mussten Häuslebauer für ein Hypothekendarlehen mit zehn Jahren Sollzinsbindung rund 4,50 % Sollzinsen bezahlen. Heute bekämen sie dasselbe Baudarlehen für ca. 2,00 %. Parallel zu den aktuell niedrigen Zinsen für Baugeld sind die Immobilienpreise, vor allem in den Großstädten Deutschlands, im vergangenen Jahr erneut angestiegen. Bei der Überlegung eine Immobilienfinanzierung abzuschließen, sollten Häuslebauer die Unsicherheit über die zukünftige Preisentwicklung bei den Zinsen für Baugeld sowie der Immobilienpreise berücksichtigen. Baufinanzierer sollten bei Abschluss einer Baufinanzierung beachten, dass die Zinsen nach Ende der Sollzinsbindung bei einer eventuellen Anschlussfinanzierung deutlich höher sein könnten.

„Haushaltsrechner – Was kann ich mir leisten?“ weiterlesen

Höhere Tilgung der Baufinanzierung spart Geld

höhere Tilgung der BaufinanzierungEine höhere Tilgung der Baufinanzierung kann sich rechnen

In der aktuellen Niedrigzinsphase sollten Darlehensnehmer eine höhere Tilgung der Baufinanzierung, d.h. mehr als die allgemein üblichen 1% anfängliche Tilgung, in Erwägung ziehen. Der Grund dafür ist relativ einfach. Je höher der Darlehensnehmer die anfängliche Tilgung für seine Immobilienfinanzierung wählt, desto schneller ist sein Baudarlehen abbezahlt. Dadurch spart er viel Geld, weil die Summe der gezahlten Sollzinsen über die gesamte Laufzeit der Immobilienfinanzierung insgesamt weniger wird. Die Ursache hierfür ist bei einem Annuitätendarlehen das überproportionale Ansteigen der Tilgung während der Rückzahlung des Baudarlehens. Mit jeder monatlichen Rate, die der Kunde für seine Baufinanzierung an den Darlehensgeber überweist, sinkt der Sollzinsanteil und der Anteil der Tilgungsleistung steigt.

„Höhere Tilgung der Baufinanzierung spart Geld“ weiterlesen

Günstige Zinsen für Baugeld beim Hypothekenmakler

Hypothekenmakler für BaufinanzierungHypothekenmakler und Baugeldvermittler bieten niedrigste Zinsen und vielfältige Kreditangebote

Eine Immobilienfinanzierung kostet nicht nur Kreditzinsen, sondern auch Zeit – und Zeit kostet bekanntlich Geld, wie Benjamin Franklin einmal sagte. Jeder der sich einmal mit einer Immobilienfinanzierung beschäftigt hat wird feststellen, dass es unzählige Anbieter, wie Banken, Sparkassen, Volksbanken, Bausparkassen, Versicherungen etc., für eine Baufinanzierung gibt. Hier sind Hypothekenmakler für Bauherren und Wohnungskäufer eine gute Alternative. „Sie haben die niedrigsten Zinsen und das vielfältigste Kreditangebot“, erklärt die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift Finanztest, Ausgabe 10/2012.

„Günstige Zinsen für Baugeld beim Hypothekenmakler“ weiterlesen

Der Anschlusskredit – Ein Wechsel der sich lohnt

Sparen Sie bei Ihrem Anschlusskredit Geld durch Umschuldung

Anschlusskredit mit DTW„Mit dem Wechsel zu einer günstigeren Bank sparen Hauseigentümer oft tausende Euro“ schreibt die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift Finanztest, Ausgabe 01/2013. Weiterhin kommentiert sie die aktuelle Lage der Niedrigzinsphase für Baufinanzierungen wie folgt: „Weil die Zinsen noch nie so niedrig waren wie heute, wird ihr Anschlusskredit viel billiger als bisher. Außerdem haben sie die Chance, zu einer günstigeren Bank zu wechseln“. Das aktuelle Rekordtief bei den Baugeldzinsen bietet für Anschlussfinanzierer somit die optimale Gelegenheit, sich günstige Konditionen für Baugeld zu sichern.

Viele Hauseigentümer sind der Meinung, dass ein Anbieterwechsel bei der Baufinanzierung hohe Kosten und viel Aufwand mit sich bringt. Die Zinsersparnis wird dabei völlig außer Acht gelassen. Kosteneinsparungen für die Anschlussfinanzierung im fünfstelligen Bereich sind keine Seltenheit. Die Stiftung Warentest klärt in ihrer aktuellen Ausgabe von Finanztest 01/2013 über vier Irrtümer bei einem Anschlusskredit auf. Hierzu wurden 343 Bürger nach ihren Erfahrungen und Einschätzungen zum Anschlusskredit von Wirtschaftswissenschaftlern der Uni Hamburg befragt. An der Umfrage haben Immobilieneigentümer und solche, die in Zukunft eine Immobilie erwerben möchten, teilgenommen.

„Der Anschlusskredit – Ein Wechsel der sich lohnt“ weiterlesen