Sollzins Baufinanzierung richtig vergleichen (2)

Sollzins BaufinanzierungEffektivzins günstiger als Sollzins– wie geht das?

Wer kurz vor dem Erwerb einer Immobilie steht oder eine Anschlussfinanzierung benötigt, sollte auf alle Fälle den unterschiedlichen Sollzins und Effektivzins der Finanzierungsangebote vergleichen. Die Zinsspanne der unterschiedlichen Angebote ist sehr hoch. Zwischen dem Top- und dem Flop-Anbieter von Immobilienfinanzierungen liegen oft rund 0,75 Prozentpunkte. Über die gesamten Zeit der Sollzinsbindung summiert sich dieser vermeintlich kleine Zinsunterschied zu einem ordentlichen Betrag.

Viele Häuslebauer und Anschlussfinanzierer verlieren aber den Überblick bei den zahlreichen Angeboten am Markt und lassen sich durch vermeintlich günstige Finanzierungsmodelle blenden. DTW | Immobilienfinanzierung stellt Ihnen zwei unterschiedliche Modelle vor, bei denen Sie unbedingt nachrechnen sollten.

Modell 2 – Effektivzins günstiger als Sollzins – wie geht das:

Der Effektivzins einer Baufinanzierung oder Immobilienfinanzierung sieht bei zahlreichen Sparkassen seit geraumer Zeit billiger aus als der Sollzins! Was ist passiert?

Anlass der Finanzierung:
Art der Immobilie:
Angebot unverbindlich
und kostenlos anfordern

Einige Sparkassen werben mit irreführenden effektiven Jahreszinsen. Oftmals liegt der Effektivzins für die Immobilienfinanzierung sogar unter dem Sollzins des Baudarlehens. Wie kann das sein? Der gebundene Sollzinssatz – bisher Nominalzins – gibt an, wie viel Zinsen der Darlehensnehmer an seine Bank zahlen muss. Zusätzlich enthält der Effektivzins weitere Kreditkosten wie Bearbeitungsgebühren, Vermittlungsprovisionen sowie die Berücksichtigung der unterjährigen Zins- und Tilgungsverrechnung auf dem Kreditkonto. Daher sollte der Effektivzins höher sein als der Sollzins (Nominalzins). Bisher konnte man sich auf diese Annahme verlassen und der vom Darlehensgeber genannte Effektivzins war ein Maßstab, um Darlehensangebote zu vergleichen.

Damit ist jetzt Schluss, wenn es nach den Berechnungen einiger Sparkassen geht. Die Institute halten sich nämlich äußerst penibel an das neue Gesetz. Eine kleine Änderung der Preisangabenverordnung ist Schuld an einem Rechenchaos. Denn die Verordnung schreibt nun vor, den Effektivzins nicht mehr für die Dauer der Sollzinsbindung zu berechnen, sondern für die gesamte Laufzeit des Darlehens. Dies ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie, die in ganz Europa eine einheitliche Effektivzinsberechnung festlegen soll. Eigentlich gut gemeint!

Doch um den Effektivzins für die Gesamtlaufzeit zu ermitteln, sind zwangsläufig Annahmen über den Zinssatz nach Ende der Zinsbindung nötig. Wie viel Zinsen die Bank in Zukunft verlangen wird ist allerdings völlig unklar.

Diese Neuregelung bleibt bei den meisten Banken folgenlos, denn Sie rechnen für die Zeit nach Ablauf der Zinsbindung mit dem vertraglich vereinbarten Zinssatz weiter. Bei dieser Art von Berechnung kommt der gleiche Effektivzins heraus wie nach der alten Regelung. Nicht so bei zahlreichen Sparkassen. Einige Verträge dieser Institutionen sehen vor, dass das Baudarlehen nach der Sollzinsbindung mit dem variablen Zins weiterläuft. Nach der Preisangabenverordnung legen einige Institute aus dem Sparkassenverbund nun ihren aktuellen Zinssatz für variabel verzinsliche Baudarlehen für die Berechnung des Effektivzinses zugrunde. Da der variable Zinssatz bei den meisten Banken deutlich unter dem Zinssatz für ein Darlehen mit langjähriger Zinsbindung liegt, zieht dies den Effektivzins deutlich nach unten! Mit den echten Kreditkosten haben diese Zinssätze nichts gemeinsam.

Deshalb fordern Sie Ihre Bank oder Sparkasse auf, ein vergleichbares Angebot vorzulegen. Passen Sie besonders gut auf wenn der Sollzinssatz – bisher Nominalzinssatz – Ihrer Immobilienfinanzierung höher ist als der effektive Jahreszins.

Gerne helfen Ihnen die Berater der DTW | Immobilienfinanzierung Ihre Angebote richtig zu vergleichen. Mit unserem Vergleichsrechner können Sie überprüfen, ob Sie mit DTW | Immobilienfinanzierung Geld sparen können und wenn ja, wie viel. Geben Sie einfach die wesentlichen Eckdaten über die geplante Immobilienfinanzierung ein.

Modell 1 – Bauspar-Kombi-Produkte bzw. Konstant-Darlehen finden Sie hier.

Kostenlose und unverbindliche Voranfrage